Das neue GoLending Nachrangdarlehen 4.0

shutterstock_140871454_klein_1100.jpg

Veröffentlicht am 22.07.2021


Am 28.06.2021 war der erste Tag, an dem Anleger das neue GoLending Nachrangdarlehen 4.0 zeichnen konnten. Dank des neuen Online-Portals und der Möglichkeit der Online-Zeichnung investierten bereits am ersten Tag mehrere AnlegerInnen in das neue Anlageprodukt.

GoLending hat das uralte Prinzip der Pfandleihe – "Geld gegen Sicherheiten" – in das neue Jahrtausend übertragen und für die digitale Welt fit gemacht. Durch die Digitalisierung des Geschäftsmodells ist es möglich, binnen kürzester Zeit Sachgüter europaweit zu bewerten, zu lagern, zu sichern und gegebenenfalls auch zu verwerten.

Kann ein PfanddarlehensnehmerIn den Betrag einmal doch nicht zurückzahlen, ist ebenfalls vorgesorgt: Kein Pfanddarlehen wird vergeben, ohne dass bereits im Vorhinein eine genaue Einschätzung des tatsächlichen Marktwertes durch Einholen von Kaufangeboten vorliegt. Dadurch vermindert sich das Risiko für GoLending massiv, einen Verlust zu erleiden.

Schon jetzt erhält GoLending an die 1.000 Anfragen pro Monat und könnte Pfanddarlehen in der Höhe von rund 200 Mio. Euro pro Jahr vergeben. Um dieser enormen Nachfrage Rechnung zu tragen, refinanziert sich GoLending durch die Platzierung des neuen GoLending Nachrangdarlehen 4.0 für überwiegend private InvestorenInnen mit überdurchschnittlichen Renditen von 6% - 7,5% pro Jahr.

Laut Kapitalmarktprospekt sollen bis zu 20 Mio. Euro an Anlegerkapital eingesammelt werden. Ist diese Summe erreicht besteht die Möglichkeit das Emissionsvolumen insgesamt auf bis zu 50 Mio. Euro zu erhöhen.

Mehr Informationen zu den Tätigkeitsbereichen der GoLending AT GmbH und die Details zu der gegenstänlichen Investition finden Sie hier:

Details zum Produkt...